Foodilicious Light Summer Dishes

Foodilicious: Light Summer Dishes, Part I.

Food

Endlich, der Sommer ist da! Die Temperaturen in Wien sind auf 35 Grad geklettert und abgesehen von den stinkenden Menschen in den Öffis finde ich das herrlich. Gestern Abend habe ich mich mal wieder am Herd ausgetobt und mir ein den Temperaturen angepasstes, leichtes Abendessen zubereitet: Knusprige Fischfiletstücke mit Ofengemüse und Vinaigrette. Viel Freude beim Nachkochen!

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 großes Stück Fischfilet – ich hatte Wels (ich kaufe übrigens zu 95 % Fisch aus Österreich und gebe lieber ein paar Euro mehr aus)
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 Bio-Zitrone, unbehandelt
  • Frischer Schnittlauch, frische Petersilie
  • 1 Ei
  • Agavendicksaft oder Honig
  • 1 TL Senf
  • Olivenöl, Meersalz

Schneide das Fischfilet in kleinere Stücke zurecht und mariniere den Fisch in Olivenöl, Zitronensaft und Meersalz (ich mache das in einer kleinen Schüssel). Heize das Backrohr auf 180 Grad vor. Schneide den Fenchel und die geschälten Süßkartoffel in Scheiben und lege sie auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech. Lege den gewaschenen Frühlingszwiebel dazu (die Wurzeln unten schneide vorweg ab) und beträufle das Gemüse mit Olivenöl und etwas Agavendicksaft (Honig funktioniert auch wunderbar). Die Süße lässt das Gemüse ganz fein karamellisieren. Würze es noch mit ein wenig Meersalz und gib das Gemüse für etwa 20-25 Minuten in dein Backrohr.

Nun widmen wir uns der Vinaigrette. Koche das Ei und hacke es in kleine Stücke. Presse die Zitrone aus und gib den Saft in eine kleine Schüssel. Gib ordentlich Olivenöl dazu. Hacke die Petersilie und den Schnittlauch und gib die Kräuter sowie das gehackte Ei zur Öl-Saft-Mischung. Verfeinere die Vinaigrette mit Meersalz, einem Teelöffel Senf und einem Spritzer Agavendicksaft. Schmecke das Dressing ab und – sollte es noch zu säuerlich sein – füge noch ein klein wenig Agavendicksaft (oder eben Honig) hinzu.

Zu guter Letzt brätst du deine Fischfilets in einer beschichteten Pfanne unter mehrmaligem Wenden (ca. 5 Minuten), bis sich eine herrliche Bratkruste bildet. Nun geht es ans Anrichten. Ich habe mir einen schönen Teller gestaltet und den Fenchel abschließend mit der Vinaigrette beträufelt. Und wie es sich für einen Light Summer Dish gehört, gab’s für mich auch einen traumhaften Aperol-Spritz dazu, mit ganz vielen Orangenscheiben und Eis. Sieht das nicht herrlich aus? Genießt es!

Light Summer Dish

Light Summer Dish_02

Vinaigrette_01

Vinaigrette_02

Light Summer Dish_03

Light Summer Dish_04

Light Summer Dish_05

Pin me up, honey! says: „Since the weather is very hot, it is the perfect time to create light summer dishes. What you need is:

  • 1 fresh fish filet of your choice
  • 1 fennel
  • 2 spring onions
  • 2 sweet potatoes
  • 1 organic lemon
  • fresh parsley and chive
  • 1 egg
  • honey or agave sirup
  • 1 tbsp of mustard
  • olive oil, sea salt

Cut the fish filet into smaller pieces and marinate them with a bit of lemon juice, olive oil and some sea salt. Heat the oven until temperature reaches 180 °C. Cut the fennel und the peeled sweet potatoes into slices and but the veggies on a baking tray. Get the roots of your spring onions and add them to your tray. Sprinkle some olive oil and honey (or agave sirup) over your veggies and season them with lovely sea salt. The vegetables are now ready to be put into the oven, for around 20-25 minutes.

Now we come to the vinaigrette. Cook the egg for around 10 minutes and peel it. Squeeze the lemon and put the juice into a little bowl. Add olive oil and sea salt. Cut the parsley and the chive before putting it to the bowl as well. Smash the egg into very small pieces and refine the vinaigrette with the egg, some mustard and agave sirup.

Last but not least roast your fish filet pieces in a pan until getting crispy. Arrange your dish and put the vinagrette over the roasted fennel. I pamper myself with a lovely Aperol Spritz with fresh organic orange slices and icecubes. Enjoy my lovelies!“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

¤